Beschichten mit Epoxidharz

Zum Schutz vor Wasser und Umwelteinflüssen können Laminate und Sperrhölzer mit Epoxidharz beschichtet werden.
Besonders gut ist unser Epoxidharz 601 für diese Beschichtungen geeignet. Die Viskosität von Epoxidharz 601 ist so eingestellt, dass das Harz noch gut verläuft, aber trotzdem eine größere Schichtdicke pro Auftrag als andere Harze bildet. Durch die höhere Schichtstärke sind nicht so viele Schichten zum Aufbau einer ausreichenden Schichtstärke erforderlich.
Mit Epoxidharz 601 und den passenden Härter können Beschichtungen zur Osmosevorbeugung und -sanierung, zur Versiegelung von Laminaten und Sperrholz, aber z.B. auch Beschichtungungen von Pools und anderen Wasserbecken durchgeführt werden.

Härter

In der Regel wird Epoxidharz 601 mit den Härter 650 oder 630 verarbeitet werden, wobei Härter 630 eine Verarbeitungszeit von ca 30 Minuten und Härter 650 eine Verarbeitungszeit von ca. 50 Minuten (bei 20 Grad) hat. Mit Härter 630 hat das System dabei besonders gute Verlaufseigenschaften.

Für besonders klare Beschichtungen kann auch unser Härter LS mit Epoxidharz 601 verwendet werden.

Farbpasten

Sie können das Epoxidharz mit unseren Epoxi-Farbpasten einfärben. Für eine deckende Einfärbung kann der fertigen Harz/Härter Mischung bis zu 10% Farbpaste zugegeben werden.

Wird die Einfärbung nur als Marker zur Markierung schon beschichteter Flächen verwendet, reicht eine deutlich geringere Zugabemenge.

Oberflächenvorbereitung

Für die Beschichtung mit Epoxidharz muß die Oberfläche sauber und frei von Verunreinigungen, trocken und angeschliffen sein. Sperrholzoberflächen sollten vorbeschichtet werden, um die Bildung von Luftblasen zu verhindern bzw. zu minimieren.

Für die Reinigung der Oberfächen ist unser Universal-Reiniger besonders geeignet.

Vorbeschichtung

Bei Sperrholz sollte die Oberfläche vor der eigentlichen Beschichtung vorbeschichtet werden, um die Bildung von Luftblasen durch das Eindringen von Harz in das Holz zu verhindern. 

Dabei wird die Oberfläche mit Epoxidharz eingerollt oder eingestrichen, um die Oberfläche zu tränken und damit zu versiegeln. Nach der Aushärtung wird die Oberfläche geschliffen, um die aufgerichteten Holzfasern zu entfernen und die Oberfläche wieder anzurauhen.

Auftragsmenge

Für einen vollständigen Schutz der Oberfläche vor Wasser empfehlen wir den Auftrag von insgesamt 600 g/qm Harz/Härter Mischung. Die Schicht ist dann etwas über 0,5 mm dick und bietet einen hervorragenden, langfristigen Schutz. Für diese Auftragsmenge sind in der Regel 4 Anstriche notwendig.

Auch zur Osmosevorbeugung oder -sanierung ist die Auftragsmenge von 600 g/qm im Normalfall ausreichen. Bei Bedarf (z.B. bei mehrjähriger Wasserliegezeit in tropischen Gewässern oder im Mittelmeer können für einen max. Schutz bis zu 1kg/qm aufgebracht werden. Eine noch höhere Auftragsmenge bietet kaum noch zusätzlichen Schutz und erhöht nur die Kosten und das Gewicht.

Auftrag

Epoxidharz 601 kann mit unseren Velour-Rollen oder mit dem Pinsel aufgetragen werden. Schaumrollen sind nicht zu empfehlen, da diese durch ihre Struktur viel Luft in das Harz einbringen.

Sobald die erste Schicht etwas angeliert ist (je nach Temperatur und Härter nach ca. 2-5 Stunden), kann die nächste Schicht aufgetragen werden. Insgesamt sollten, je nach Belastung, 3-4 Schichten auf diese Weise, naß in naß aufgetragen werden. In der Regel ist das an einem Tag möglich. Je nach Temperatur und Härter sollte der Folgeanstrich spätestens nach 8-12 Stunden erfolgen. Sollte ein längerer Zeitraum zwischen den Schichten liegen, muß die Oberfläche wieder gründlich angeschliffen werden.

Aushärtung

Je nach Härter und Temperatur ist die Oberfläche nach 24-48 Stunden griffest und schleifbar. Vollständig belastbar und dauerhaft wasserfest ist die Epoxi-Beschichtung nach 7 Tagen bei 20 Grad